You are here:  Home » News »

Neuheit: Lasertrackermetrie (LTM) entwickelt

Nahezu jede beliebige Bauteilgröße hoch genau vermessen

Lasertrackermetrie (LTM)

Lasertrackermetrie (LTM)

Durch die Kombination von unterschiedlichen Messsystemen und speziell dafür entwickelten Adaptern, den sog. LTM-Adaptern, ist topometric in der Lage, verschiedene Großbauteile oder Bereiche davon, optisch, flächig und hochpräzise zu erfassen.

Was bislang unter optisch, flächiger 3D-Erfassung für Bauteile bis 10m hinreichend bekannt war und seit Jahren praktiziert wurde, kann nun auch auf bis zu 160m große Bauteile oder Anlagenteile in meist einer einzigen Aufspannung angewendet werden.

Das Schlagwort heißt: LASERTRACKERMETRIE

Lasertrackermetrie nennen wir das Zusammenspiel eines hochpräzisen Lasertrackers, einer optischen Photogrammmetrie z.B. ATOS TRITOP und den bereits erwähnten LTM-Adaptern.

Die LTM-Technologie ermöglicht es, innerhalb eines Arbeitsraumes von 160m (abhängig von der Reichweite des Lasertrackers), beliebig viele Einzelphotogrammetrieprojekte mit der Genauigkeit des Lasertrackers, im Reflektormodus zueinander zu referenzieren.

Am Beispiel eines Flugzeugflügels bedeutet dieses folgendes: Es ist möglich, die Rumpfanbindung eines Flugzeugflügels im gleichen Koordinatensystem als das Winglet am Ende des Flügels optisch, flächig (z.B. ATOS Triple Scan mit 16 Megapixel) zu erfassen. Bei einer angenommenen Länge des Flügels von 30m lässt sich zwischen den optisch erfassten Bereichen eine theoretische Genauigkeit von Uxyz=+/-15µm+6µm/m, sprich +/-15+6x30 = +/- 195µm erreichen. Innerhalb der Photogrammetriezonen liegt die Genauigkeit bis 10m bei ca. 0,1 bis 0,15mm.

Weitere Anwendungsbeispiele:

- Messung von Pressenstraßen und Tischen
- Vermessung von Zügen, Schiffen, LKW´s etc.
- Vermessung von Windkraftanlagen (Flügel)
- Vermessung von Raketenteilen und Rüstungsgütern

Das Verfahren ist seit dem 03.11.2017 als Gebrauchsmuster angemeldet.