Eine Multi-Tür-Vorrichtung nimmt gleichzeitig zwei Pkw-Türen auf, die nacheinander gemessen werden. Durch das zeitsparende Bauteilrüsten werden die Kapazitäten der Messzellen und des Messpersonals besser genutzt.

Für reproduzierbare Messergebnisse müssen die Bauteile möglichst in Einbaulage auf individuell zugeschnittenen Vorrichtungen gehalten werden.  Deshalb fertigen z. B. Automobilhersteller für jedes einzelne Pkw-Modell spezielle Tür-Vorrichtungen an. Die Herstellung und Entwicklung ist kostenintensiv und die zahlreichen Einzel-Vorrichtungen erfordern immense Lagerflächen.

Hinzukommt, dass das Rüsten und Wechseln der Vorrichtungen viel Zeit kostet und relativ lange Stillstandzeiten der Messmaschine verursacht. Während beispielsweise der komplette Messvorgang einer Pkw-Tür in einer optischen 3D-Messzelle ca. 20 Minuten dauert, müssen für das Umrüsten – also das Entnehmen
des gemessenen und Einlegen des neuen Bauteiles inklusive eines eventuellen Wechsels der Vorrichtung – je Tür ca. 5 bis 15 Minuten veranschlagt werden.  Hinzukommt, dass der Messtechniker aufgrund der engen Taktung der Messdurchläufe zwischenzeitlich keine anderen Aufgaben übernehmen kann…

Lesen Sie hier den gesamten Artikel: